OBAK-Werkdatenbank: Datensatzanzeigezur Auswahl zurück
* Adventskirche
9.91°ö.L./53.63°n.B.
Nr. im Werkverzeichnis Bredow/Lerch: 157
OBAK-Werk-Nr.: wird noch vergeben
Hamburg-Schnelsen Deutschland, Hamburg HH
"Notkirche" Typ B (Altarraum polygonal)
Status: erhalten
Einweihung: 1949-12-18
 
Nutzung als Kirche
Kriegerdankweg 7c, 22457 Hamburg-Schnelsen (ca. 10 km nordwestlich der Innenstadt), nächste Bushaltestelle: Frohmestraße Mitte  
Am 3.8.1943 brannte bei einem der größten Bombenangriffe auf Hamburg der Gemeindesaal, in dem in Schnelsen die Gottesdienste stattfanden, bis auf die Grundmauern nieder. Schnelsen gehörte damals zur Schleswig-Holsteinischen Landeskirche. Örtlicher Architekt der Notkirche war Rudolf Jäger (vom Heidelberger Kirchenbau-Duo Hopp und Jäger). Für Fundament und innere Schale wurden Trümmersteine verwendet, für außen fabrikneuer roter Backstein (in unterschiedlicher Tönung und unverputzt), Eindeckung mit massivbrauner Original-Bückeburger-Dachpfanne. Die Gemeinde setzte eine dunkle Zementverfugung durch, die der örtliche Architekt "absolut nicht wollte" (er hatte Kalkverfugung vorgesehen). Die Innenwände sind weiß gekalkt (Struktur des Mauerwerks erkennbar). 1952 Buntverglasung im Fensterband des Altarraums durch Claus Wallner (außerhab des Altarraums ursprüngliches schlichtes Mattglas erhalten). Das Holzkreuz wurde unten abgesägt, um freie Sicht auf das neue Mittelfenster zu haben, wodurch nun der in das Kreuz eingeschnitzte Bibelspruch vom Altar verdeckt wird. 1952 farbige Verglasung der Trennfenster zwischen Kirchenschiff und Vorraum (1960 erneuert). 1954 Anbau einer Sakristei (nach Planung mit Bartning 1952). 1992 Verkürzung der Kirchenbänke wegen Einbaus von Heizkörpern. 2007 Innenrenovierung und raumhohe Glastüren zwischen Kirchenraum und Vorraum.
Nordelbische Ev.-Luth. Kirche (ehem. Schleswig-Holsteinische Landeskirche), Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schnelsen
Sonntagsgottesdienst 10 Uhr, Besichtigung n.V.
  http://www.kircheschnelsen.de



I. Wittig: Otto-Bartning-Werkdatenbank. OBAK  http://www.otto-bartning.de So, 18.11.2018, letzte Änderung des Eintrags: 9.8.2014